Amtshaus nun endgültig verkauft

 

 

Gegen die vier Stimmen des BfH wurde in der Gemeinderatssitzung vom 17. 12. 2015 mit den Stimmen der SPÖ und der ÖVP Fraktionen der Verkauf des Amtshauses an die K.Y.A.T.T. Immobilien Entwicklungs GmbH beschlossen.

K.Y.A.T.T. Immobilien Entwicklungs GmbH

Uns hat natürlich interessiert, wer hinter der K.Y.A.T.T. Immobilien Entwicklungs GmbH steht. Laut Firmenbuch gehört diese Gesellschaft mehrheitlich Herrn Siegmund Kahlbacher aus Baden bei Wien, der Rest gehört vier Gesellschaftern aus Malaysien (einer davon mit Firmensitz in Irland).

 

In der Gemeinderatssitzung vom 17. 12. 2015 wollten wir genaueres wissen und haben folgende Anfrage an den Bürgermeister gerichtet:

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

In der Onlineausgabe der Tageszeitung "Der Standard" findet sich unter http://derstandard.at/1322424/Von-Freund-zu-Freund folgender Artikel.

 

"5. Juni 2003, […]

Die "Wörthersee-Bühne" Veranstaltungs- Betriebs- und Verwertungsgesellschaft m.b.H., der ganze Stolz des Kärntner Landeshauptmannes [Jörg Haider] und dessen Kunstfreundes Siegmund Kahlbacher wird nicht in Konkurs gehen, nicht etwa, weil sie nicht Pleite wäre, sondern weil sie so Pleite ist, dass sie nicht einmal die Verfahrenskosten aufbringen kann […]. Der [2003] 43-jährige Ex-FPÖ-Parteisekretär Kahlbacher ist identisch mit jenem, der 1998 mit der "Universe of Opera"-Pleite seiner ART Production GmbH […] im Wiener Stadion Kunsterfahrung gesammelt hat. Auch in das Ausgleichsverfahren der "Brauchl Haus-Produktions Gesellschaft m.b.H." […] und in die Pleite der Historyworld Betriebs-GmbH. […] involviert, ist er konkurssachverständig."

 

Deshalb richte ich in diesem Zusammenhang gem. §63a OÖGemO und §11 Geschäftsordnung für Kollegialorgane folgende

Anfrage

 

an Sie:

 

Ist der in diesem Artikel genannte Siegmund Kahlbacher identisch mit jenem, der die Mehrheitsanteile der Hallstatt Hotelerrichtungs GmbH (Heritage Hotel) erworben hat und der, welcher mit der ihm mehrheitlich gehörenden K.Y.A.T.T. Immobilien Entwicklungs GmbH, das Amtshaus in Hallstatt,

Lahn 1 erwerben will?

 

Diese Anfrage wurde von Bürgermeister Alexander Scheutz in der öffentlichen Gemeinderatssitzung mit : "ja, das ist er" beantwortet.

 

Kyatt Aktivitäten in Baden

Massen-Tourismus in Hallstatt: Wer profitiert davon?

Hallstatt ist zu einer Bühne geworden, auf der sich Tourismuswirtschaft abspielt.

Investoren kommen von außen und billiges Personal wird von außen geholt. Für die Menschen, die in Hallstatt leben, bleibt von dieser Form des Tourismus wenig übrig.

Wir sind gegen einen Massen-Tourismus, der sich für viele Hallstätterinnen und Hallstätter nicht lohnt!

Wir treten aber für einen sanften Tourismus ein, dessen Erträge in Hallstatt bleiben.

 

Hotel-Projekte: Wie hoch sind die Förderungen?

Bisher wissen wir nur, dass die Amtshausliegenschaft nun endgültig verkauft ist.

 

Wir werden genau darauf schauen, welche Leistungen für die Aufschließung mit Gemeindestraßen, Wasser- und Kanalanschluss zu welchem Preis erbracht werden.

 

Welche öffentlichen Förderungen wird die private K.Y.A.T.T. Immobilien Entwicklungs GmbH erhalten?

Was wird mit dem Amtshaus geschehen, falls die privaten Betreiber ihre wirtschaftlichen Ziele nicht erreichen?

 

 

Das Amtshaus als Welterbe Zentrum

Die Errichtung eines Welterbe Zentrums ist ein wesentlicher Punkt des Leitbilds für die Welterberegion. Dieses Leitbild wurde im Auftrag der Welterbegemeinden erstellt und im Rahmen des Welterbekongresses öffentlich präsentiert. Das Amtshaus wäre das ideale Objekt für ein Welterbezentrum. Unser Konzept ist detailliert hier vorgestellt. Steht das Amtshaus nicht mehr zur Verfügung, ist diese wichtige kulturelle Einrichtung für Hallstatt verloren. Wie die Nationalparkzentren in Molln oder Mittersill beweisen, können solche Zentren erfolgreich geführt werden.

 

 

Unsere Forderungen

Der Verein "Bürger für Hallstatt" tritt für den Erhalt der Lebensqualität im UNESCO-Welterbe-Gebiet "Hallstatt - Dachstein/Salzkammergut" ein.

Wir lehnen die fortschreitende Vermarktung unseres Lebensraums ab.

Wir lehnen die Förderung des Massen-Tourismus in Hallstatt ab.

Wir treten für die Förderung eines sanften Tourismus ein, dessen Erträge in Hallstatt bleiben.

Wir sind gegen die geplante Nutzung des historischen Amtshauses als Hotel.